Historiker Matthias Blazek berichtete über das Löschwesen im Bereich des ehemaligen Fürstentums Lüneburg vor dem Jahr 1900

Altencelle. Die Fördergemeinschaft Historisches Altencelle e.V. lud am Mittwoch, den 17. Januar, alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger in den Allerkrug nach Altencelle zu einem Vortrag des Historikers Matthias Blazek zum Thema Feuerkatastrophen in und um Altencelle ein.

Der erste Vorsitzende Dieter Reinebeck konnte über 50 Interessierte in dem Festsaal des Allerkruges begrüßen. Der Historiker Matthias Blazek aus Adelheidsdorf, selbst Feuerwehrmann der Ortsfeuerwehr Adelheidsdorf, berichtete fast zwei Stunden über das Löschwesen im ehemaligen Fürstentum Lüneburg.

Da waren zum Beispiel die Feuersbrunst als die St Peters Kirche im damaligen Altencelle im Jahre 1293 abbrannte und nie wieder errichtet wurde. Dadurch sind viele Bürger ins damalige Niencelle (Neucelle) gezogen.

Im Jahr 1668 veränderte Celle sein Angesicht, als am 23. März 32 Wohn-, 30 Neben- und einige Stallgebäude durch ein riesiges Feuer vernichtet wurde. Dieses Feuer forderte zwei Todesopfer und ist die erste nachgewiesene Feuerkatastrophe in Celle.

Weiterhin stellte Blazek Feuerlöschverordnungen aus den Jahren 1537 und 1830 vor, benannte das Feuerlöschgerät aus dem Jahr 1823, was in Altencelle vorhanden war und berichtete über die fast komplette Vernichtung von Westercelle in Jahr 1852 durch eine Feuersbrunst, die seines gleichen noch sucht.

Im Anschluss an die Reise in die Vergangenheit stellte Matthias Blazek sein neues Buch über das Löschwesen im Bereich des ehemaligen Fürstentums Lüneburg vor. In diesem vor kurzer Zeit veröffentlichtem Buch wird auf 544 Seiten viele Brandverhütungs- und Feuerlöschverordnungen detailliert aufgezeigt. Weiterhin sind in diesem auf Hochglanzpapier gedruckten Buch die Löschgeräte der damaligen Burgvogtei Celle, Feuerlöschgeräte des Amtes Beedenbostel, einige Handdruckspritzenbeschaffungen sowie die vor 1900 gegründeten Versicherungen und Brandkassen ausführlich beschrieben. Die Feuersbrünste des damaligen Fürstentums werden wie auch die die Gründung des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen aus den Jahr 1868 umfangreich erwähnt.

Buchbestellungen sind unter 05141/883813 zum Preis von 23,90 EURO je Stück möglich.

Text und Fotos: Olaf Rebmann

 

Der erste Vorsitzende der Fördergemeinschaft Historisches Altencelle e.V., Dieter Reinebeck (links), bei der Begrüßung aller interessierten Bürgerinnen und Bürger und der Vorstellung des Historikers Matthias Blazek.

Matthias Blazek bei seinem Vortrag über Feuersbrünste in und um Altencelle sowie der Vorstellung seines Buches über das Löschwesen im ehemaligen Fürstentum Lüneburg.

 

 
© Copyright Freiwillige Feuerwehr Celle - Ortsfeuerwehr Altencelle, Celle 2006 - 2015. Alle Rechte vorbehalten.